Home » Elektrokymographie by Karl Heckmann
Elektrokymographie Karl Heckmann

Elektrokymographie

Karl Heckmann

Published January 1st 1959
ISBN : 9783642494260
Paperback
124 pages
Enter the sum

 About the Book 

Neue Methoden konnen in zweifacher Hinsicht der wissenschaftlichen Erkenntnis dienen: sie fuhren oft zu Entdeckung neuer Phanomene und sie ermoglichen durch genauere Messung einer oder mehrerer Grossen eine quantitative Analyse von Zusammenhangen,MoreNeue Methoden konnen in zweifacher Hinsicht der wissenschaftlichen Erkenntnis dienen: sie fuhren oft zu Entdeckung neuer Phanomene und sie ermoglichen durch genauere Messung einer oder mehrerer Grossen eine quantitative Analyse von Zusammenhangen, die in ihrem Wesen schon grob erfasst sind. Das sorgfaltige Studium der von K. HEcKMANN vorgelegten Monographie wird den Leser uberzeugen, dass dieser heuristische Wert auch der Elektrokymographie zukommt, einem allerdings nun schon 20 Jahre alten Verfahren zur rontgenologischen Analyse der Bewegungsformen des Herzens und der grossen Gefasse. Der Verfasser hat schon im Jahre 1936 das Prinzip der Methode als erster publiziert, wohl angeregt durch seine Erfahrungen und seine fruchtbare kritische Auseinandersetzung mit der Kymographie von STUMPF- bei der Ausarbeitung eines physiologischen Kor referates seiner Habilitationsschrift, durfte ich schon damals erkennen, wie ernsthaft HECKMANNs Bestreben war, die Befunde der Rontgenkymographie mit den gesicherten Tatbestanden der Physiologie des Kreislaufs in Einklang zu bringen, ein Bestreben, das auch in jedem Kapitel der Monographie uber die einzelnen Anwendungsgebeite und Leistungen des neuen Verfahrens erkennbar wird. Mehr als 10 Jahre konnte K. HEcKMANN infolge eines unverschuldeten Schicksals als politischer Emigrant sich der Weiterentwicklung seiner Erfindung nicht mehr widmen, die sofort nach dem zweiten Weltkrieg in verschiedenen Landern eine weite Verbreitung und naturgemass auch eine technische Verbesserung erfuhr, auch neue Namen erhielt. Als er schliesslich sein Kind wieder in vaterliche Obhut nehmen konnte, wirkte sich diese Pflege in einer besonders gedeihlichen Entwicklung und Festigung seiner Konsti tuti